Die Geschichte der „bunten Menschen“

Wie alles begann…

PressebildIm Frühjahr 2014 in Viersen, einer Stadt am Niederrhein:

Roland ist Schreinermeister mit Leib und Seele und der „Vater“ der Bunten Menschen. Ihn bewegte seit Langem die Frage, was Menschen mit Informationen machen, die sie bekommen, und vor allem, was sie mit Informationen machen, die sie nicht bekommen. Das brachte ihn auf eine Idee und zu einem Experiment.

Er kreierte eine Information, mit der man eigentlich nichts anfangen konnte, und wollte wissen, wie Menschen darauf reagieren.

Die Figur des Bunten Menschen war geboren.  Sie war ideal für sein Experiment. weiterlesen

Wie geht es weiter?



Die Fans der Bunten Menschen fragten Roland nun immer wieder: „Was kriegst Du denn jetzt dafür?“, denn es war klar, dass die Herstellung ja Geld kostete. So beriet er sich mit seinen Unterstützern, die bislang gemeinsam mit ihm die Aktion finanziert hatten, und man kam zu dem Entschluss, mit den Bunten Menschen Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Dieser Entschluss befeuerte den „Run“ auf die Bunten Menschen noch mehr und die Sammelbox, die Roland in seiner Schreinerei aufgestellt hatte, füllte sich und er kam immer weniger zu seiner Arbeit als Schreinermeister.

Mit Unterstützung der regionalen Presse verkündete Roland, dass die Bunten Menschen eine Sommerpause einlegen würden. Er wollte in Ruhe überlegen, wie es denn nun weitergehen sollte, nachdem das gesammelte Geld der Nepalhilfe übergeben worden war. weiterlesen