Wie geht es weiter?



Die Fans der Bunten Menschen fragten Roland nun immer wieder: „Was kriegst Du denn jetzt dafür?“, denn es war klar, dass die Herstellung ja Geld kostete. So beriet er sich mit seinen Unterstützern, die bislang gemeinsam mit ihm die Aktion finanziert hatten, und man kam zu dem Entschluss, mit den Bunten Menschen Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Dieser Entschluss befeuerte den „Run“ auf die Bunten Menschen noch mehr und die Sammelbox, die Roland in seiner Schreinerei aufgestellt hatte, füllte sich und er kam immer weniger zu seiner Arbeit als Schreinermeister.

Mit Unterstützung der regionalen Presse verkündete Roland, dass die Bunten Menschen eine Sommerpause einlegen würden. Er wollte in Ruhe überlegen, wie es denn nun weitergehen sollte, nachdem das gesammelte Geld der Nepalhilfe übergeben worden war.

Nach vielen Diskussionen mit Bekannten und Freunden fasste er den Entschluss, dass die Aktion seiner Bunten Menschen keine Einmalaktion bleiben sollte, denn wie ihm die vielen Fotos zeigten, hatte die Reise der Bunten Menschen rund um die Welt begonnen. Menschen allerorts hatten viel Freude daran und niemand wollte sich vorstellen, dass die Geschichte der Bunten Menschen jetzt enden sollte.

Zusammen mit Freunden und Förderern gründete Roland  eine Gesellschaft, deren Zweck es ist, die Reise der Bunten Menschen um die Welt zu organisieren: die Bunte Menschen GmbH.

Das finanzielle Überleben der Bunten Menschen wird dadurch sichergestellt und im Rahmen eines sog. „Sozialnobelpreises“, den die Bunte Menschen GmbH verleihen will,  sollen in Zukunft Geldmittel direkt an Bedürftige und an förderungswürdige Hilfsprojekte ausgeschüttet werden. Das ist die Idee und daran wollen wir arbeiten. Noch ist nicht klar, wie der „Sozialnobelpreis“ funktionieren wird, ob wir überhaupt den Namen „Sozialnobelpreis“ benutzen dürfen, ob wir ein Gremium bilden werden, das entscheiden wird wohin Geld fließt, wie oft wir den Nobelpreis vergeben werden u.s.w.. Wir haben jedoch die Vision, etwas schaffen zu wollen, das viel Positives bewegt.

Außerdem wurde die Idee der „Botschafter der Bunten Menschen“ geboren, denn Bunte Menschen sollen ein besonderes Handelsgut werden. Die Verbreitung soll national und international über die „Botschafter der Bunten Menschen“ organisiert werden.

Botschafter sollen Vereine, Organisationen, Institutionen, Unternehmen oder ausgewählte Privatpersonen sein, die die Geschichte der Bunten Menschen erzählen und verkünden, dass die Bunten Menschen ein Symbol für menschliche Vielfalt, Freiheit und Toleranz sind.

Jeder Botschafter kann beliebig viele Bunte Menschen zu einem festen Preis erwerben und fördert damit die finanzielle Ausstattung des „Sozialnobelpreises“ und sponsert eigene caritative Aktionen.

Jeder Botschafter kann auch seine Bunten Menschen im Rahmen eigener Aktionen verschenken. Er kann sie auch mit einem Aufschlag verkaufen, wobei die Initiatoren der Botschafteridee sich freuen würden, wenn ein Teil dieses Aufschlages oder der gesamte Aufschlag ebenfalls für gute Zwecke verwendet würde. Dies bleibt jedoch die Entscheidung eines jeden Botschafters. Wir empfehlen eine Untergrenze von 5 € für einen Bunten Menschen, die nicht unterschritten werden sollte.

Hier einige Beispiele:

Beispiel 1: Ein Kindergarten wird Botschafter und kauft 120 Bunte Menschen für 3,50 € das Stück. Mit dem Kauf hat der Kindergarten bereits etwas für einen guten Zweck getan. Nun bietet der Kindergarten Eltern und Förderern im Rahmen einer eigenen Aktion Bunte Menschen für 5 € das Stück an. Alle Bunten Menschen werden verkauft und jetzt bleiben 180 € ggfls. abzüglich Steuern für einen eigenen guten Zweck übrig.

Beispiel 2: Ein Unternehmen wird Botschafter und transportiert die Idee der Bunten Menschen an seine Kunden. Es wird ein Event geplant, für das sich 300 Teilnehmer anmelden. Das Unternehmen erwirbt 1000 Bunte Menschen für 3,50 € das Stück und gibt auf dem Event die Bunten Menschen gegen eine freiwillige Spende an seine Kunden weiter. Es wird kommuniziert, dass der Erlös z.B. an ein Hospiz gehen soll. Am Ende der Veranstaltung hat das Unternehmen 8.000 € an Spenden eingenommen. Ergebnis: Es werden 4.500 € an das Hospiz gespendet und mit dem Einkauf wird das Projekt Bunte Menschen mit 3.500 € unterstützt.

Beispiel 3: Ein Fußball-Verein wird Botschafter und erwirbt im Rahmen einer Spendenaktion 50.000 Bunte Menschen. Auf jedem Sitzplatz finden die Besucher eines ausverkauften Spitzenspiels einen Bunten Menschen vor, den Sie hochhalten und für Vielfalt, Transparenz und Freiheit werben. Alle anwesenden Fernsehteams strahlen diese Aktion aus, die bald Nachahmer findet. Kosten der Aktion: 175.000 € – der Effekt für Verein und Gesellschaft – unbezahlbar!

Wir wollen, dass die Bunten Menschen hinaus in die Welt getragen werden. Wir wünschen uns viele Fotos von den Orten, an denen die Idee der Bunten Menschen angelangt ist. Diese Fotos werden auf unserer Internetseite veröffentlicht. Vielleicht ist es irgendwann so, dass wir irgendwo auf der Welt auf unsere Bunten Menschen stoßen werden und ein Gefühl von Zuhause verspüren, weil wir wissen, hier empfängt Dich ein Mensch, der so ist, wie Du und ich.

Comments

comments